Donald Trump will Rolle des FBI im Wahlkampf untersuchen lassen

Spionageverdacht : Trump will Rolle des FBI im Wahlkampf untersuchen lassen

US-Präsident Trump will prüfen lassen, ob sein Präsidentschaftswahlkampf 2016 vom Justizministerium oder dem FBI unterwandert oder beobachtet wurde.

Er werde am Montag öffentlich fordern, dass das Justizministerium entsprechende Fragen kläre, twitterte US-Präsident Donald Trump am Sonntag. Dabei gehe es um eine mögliche Unterwanderung oder Beobachtung seines Wahlkampfs aus politischen Gründen durch den Geheimdienst oder das Ministerium. Es müsse auch geklärt werden, ob mögliche Forderungen nach einem solchen Vorgehen aus dem Umfeld des damaligen Präsidenten Barack Obama gekommen seien.

Trump hatte bereits am Freitag die Frage aufgeworfen, ob das
FBI einen Informanten in sein Wahlkampfteam eingeschleust oder diesen dort rekrutiert haben könnte. Der US-Präsident ärgert sich seit langem darüber, dass der Sonderermittler Robert Mueller die Frage zu klären versucht, ob die Wahl 2016 durch Russland beeinflusst wurde und ob das Team des späteren Wahlsiegers Trump mit Vertretern der russischen Regierung zusammenarbeitete. Russland und Trump haben dies stets von sich gewiesen.

Er werde diese Untersuchung am Montag auch offiziell fordern, schrieb US-Präsident Donald Trump am Sonntag auf Twitter. Außerdem solle untersucht werden, ob ein solcher Vorgang von Mitgliedern der Regierung seines Vorgängers Barack Obama angeordnet worden sei, schrieb Trump.

Berichten zufolge hatte das FBI eine vertrauliche Quelle, um mit Beratern Trumps über mögliche Verbindungen seines Teams zu Russland und einer etwaigen Beeinflussung der Wahl zu sprechen. Trump legt seit Tagen mit offensichtlich wachsendem Ärger nahe, dass diese FBI-Quelle in seinem Team platziert worden war. Unter Berufung auf Ermittler und Regierungsquellen schrieben US-Medien, dass dies nicht der Fall gewesen sei.

(wer/dpa/AP/REU)
Mehr von RP ONLINE