Donald Trump weist Kritiker zurecht

Vor dem Gipfeltreffen mit Kim Jong Un: Trump weist seine Kritiker zurecht

Kurz vor seinem Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un weist der US-Präsident Kritiker zurecht, die nicht an einen Erfolg des Treffens glauben. Trump gibt sich optimistisch: „Wir werden okay sein!“

Wenige Stunden vor seiner mit Spannung erwarteten Zusammenkunft mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat US-Präsident Trump seine Kritiker in einem wütenden Tweet zurechtgewiesen. „Wir haben unsere Geiseln (zurück), die Tests, die Forschung und alle Raketenabschüsse sind gestoppt“, schrieb Trump im Kurznachrichtendienst Twitter. „Und diese Experten, die mir von Anfang an Fehler vorwarfen, haben nichts mehr zu sagen“, fuhr Trump fort. „We will be fine!“ - „Wir werden okay sein.“

In US-Medien waren zuvor Zweifel aufgekommen, ob die USA bei dem Gipfel mit Kim Jong Un entscheidende Fortschritte erzielen können. Während das Weiße Haus verbreitet, die Vorgespräche liefen besser als erwartet, wurde spekuliert, die USA könnten bei den Nordkoreanern gegen eine Wand laufen.

In einer wweiteren Botschaft äußerte sich Trump optimistisch über die Vorbereitungen, sie kämen "gut und schnell" voran, hieß es in einer weiteren Nachricht. ”Wir werden alle bald wissen, ob ein echter Deal, nicht wie die der Vergangenheit, möglich ist", schrieb er im Kurzbotschaftendienst Twitter.

  • West Palm Beach : CIA-Direktor traf Kim Jong Un in Nordkorea

Trump hatte am Vortag erklärt, er werde bereits am Dienstagabend nach dem Gipfel wieder nach Hause fliegen. In früheren Planungen war von Mittwoch die Rede gewesen.

In einem weiteren Tweet lobte Trump am Morgen von Singapur aus seine eigenen Leistungen für die boomende heimische Wirtschaft in den USA.

(juju/dpa)
Mehr von RP ONLINE