1. Politik
  2. Ausland

Donald Trump wegen Einwanderer-Beleidigung von NBC gefeuert

US-Präsidentschaftskandidat : NBC feuert Donald Trump nach Äußerungen über Latinos

Wegen beleidigenden Bemerkungen über Einwanderer kappt die US-Senderkette NBC ihre geschäftlichen Beziehungen zu dem Multimilliardär und Präsidentschaftbewerber Donald Trump. Man werde nicht mehr die jährlichen Schönheitswettbewerbe "Miss USA" und "Miss Universe" übertragen, die gemeinschaftlich produziert wurden, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Wegen Trumps abfälligen Bemerkungen in Bezug auf Einwanderer beende NBC Universal seine geschäftlichen Beziehungen mit dem Unternehmer.

Bei NBC seien Respekt und Würde für alle Menschen Eckpfeiler der Werte, hieß es. In der vergangenen Woche war bereits US-Medienunternehmen Univision aus der Berichterstattung über die Schönheitswettbewerbe ausgestiegen.

Trump hatte seine Bewerbung um die Präsidentschaftskandidatur der US-Republikaner angekündigt und dabei gesagt, Einwanderer aus Lateinamerika brächten Drogen, Verbrechen und Vergewaltiger in die Vereinigten Staaten. Deshalb solle an der Grenze der USA zu Mexiko eine Mauer gebaut werden.

Trumps erklärte zur Ankündigung von NBC, er habe damit gerechnet, dass seine Geschäftsbeziehungen leiden würden. Aber er entschuldige sich nicht für seine Bemerkungen, denn sie seien richtig gewesen. In einer Erklärung seiner Firma hieß es, "NBC ist schwach und versucht wie jeder andere auch, politisch korrekt zu sein. Das ist der Grund, warum unser Land in Schwierigkeiten ist." Er erwäge wie auch bei Univision eine Klage gegen NBC, erklärte Trump.

Weitere Informationen zu Donald Trump in unserem Dossier.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Donald Trump und Co. – Promis in der Politik

(ap)