1. Politik
  2. Ausland

David Cameron: Leibwächter lässt Waffe und Cameron-Pass auf Flugzeug-WC liegen

Ehemaliger britischer Premier : Leibwächter lässt Waffe und Cameron-Pass auf Flugzeug-WC liegen

Der Leibwächter des ehemaligen britischen Premierministers David Cameron hat auf einem Linienflug für Aufregung gesorgt: Berichten zufolge ließ der Personenschützer seine Waffe sowie zwei Pässe, darunter den von Cameron, auf der Toilette des Fliegers liegen.

Er verursachte damit am Montag einen verspäteten Abflug von New York nach London und versetzte Passagieren einen gehörigen Schrecken. Die britische Polizei bestätigte der Nachrichtenagentur AFP den Fall am Mittwoch.

"Wir haben auf den Start gewartet, als ein Typ Bilder auf seinem Smartphone von einer Pistole und zwei Pässen zeigte und erzählte, dass er alles auf der Toilette gefunden habe", zitierte die britische Boulevard-Zeitung "The Sun" einen Fluggast. Die halbautomatische Glock und die Pässe hätten "einfach neben dem Waschbecken gelegen".

"Wir wissen von dem Vorfall auf einem Flug nach Großbritannien am 3. Februar", sagte eine Polizeisprecherin. Der für Camerons Sicherheit zuständige Beamte wurde "aus dem operativen Dienst genommen" und es seien Ermittlungen eingeleitet worden.

Ehemalige Premierminister haben Anspruch auf eine Überwachung rund um die Uhr. Es ist nicht der erste ungewöhnliche Toilettenvorfall im Zusammenhang mit Cameron, der 2010 bis 2016 britischer Regierungschef war. Im Jahr 2012 vergaß er wegen eines Missverständnisses mit seiner Frau seine damals achtjährige Tochter Nancy auf der Toilette eines Pubs.

(felt/AFP)