Düsseldorfer Konzern ist deutsche Nummer eins: Daten und Fakten zu Waffenexporten

Düsseldorfer Konzern ist deutsche Nummer eins : Daten und Fakten zu Waffenexporten

Deutschland ist in den Jahren 2008 bis 2012 der drittgrößte Waffenexporteur der Welt gewesen. Dies geht aus einer am Montag veröffentlichten Aufstellung des schwedischen Friedensforschungsinstituts SIPRI hervor. Wir haben die wichtigsten Daten und Fakten der Studie zusammengetragen.

Wer ist der größte Waffenexporteur der Welt? Die USA stellen mit 30 Prozent den größten Anteil globaler Exporte. So das Ergebnis der neuesten SIPRI-Studie. Vier der fünf größten Rüstungskonzerne sitzen in den USA.

Wer folgt auf den Plätzen dahinter? Auf Rang zwei liegt weiterhin Russland mit 26 Prozent. Deutschland auf Platz drei kommt auf sieben Prozent, Frankreich auf sechs und China auf fünf.

Gibt es eine aufstrebende Macht bei den Exporten? Ja, sagen die SIPRI-Experten und meinen China. Das Volumen der Rüstungsverkäufe der Volksrepublik stieg im Vergleich zum vorigen Fünf-Jahres-Zeitraum um 162 Prozent. Abnehmer für chinesische Waffen sind vor allem Pakistan, Birma und Bangladesch. China hat in dem Zeitraum erheblich an Boden gutgemacht und Großbritannien als Nummer fünf der weltgrößten Rüstungsexporteure überholt. Zuvor hatte China auf Platz acht gelegen.

In welchen Ländern sitzen die meisten Waffenproduzenten? Allein in den USA sitzen 44 der größten Waffenexporteure weltweit. Sie stellen 60 Prozent der Verkäufe insgesamt. Die 30 in Westeuropa stationierten Konzerne kommen laut SIPRI-Studie auf 29 Prozent.

Wer ist der größte Rüstungskonzern weltweit? Das ist Lockheed Martin mit Sitz in Bethesda im US-Bundesstaat Maryland. Das Unternehmen fertigt vor allem Flugzeuge, Raketen und Flugkörper.

Welcher deutscher Konzern produziert die meisten Waffen? Der Düsseldorfer Rüstungskonzern Rheinmetall liegt auf Rang 26 der Top 100-Liste (Jahr 2011), ein Jahr zuvor noch sechs Plätze dahinter. Rheinmetall produziert Geschütze, Militärfahrzeuge, Handfeuerwaffen und Munition.

Welches Land importiert die meisten Waffen? Weltweit lag Indien in den fünf Jahren von 2008 bis 2012 mit zwölf Prozent ganz vorn, gefolgt von China mit sechs Prozent. Pakistan liegt mit fünf Prozent Anteil an allen Waffenimporten auf Platz drei, Südkorea mit rund fünf Prozent auf Platz vier und Singapur mit vier Prozent auf Platz fünf.

Welche Region verzeichnet den stärksten Anstieg? Insbesondere in den nordafrikanischen Staaten erhöhten sich die Einfuhren von Waffen im Zeitraum 2003 bis 2007 verglichen mit dem Zeitraum 2008 bis 2012 um beeindruckende 350 Prozent. Der afrikanische Kontinent insgesamt verzeichnete einen Anstieg von 104 Prozent.

Hat die EU-Krise Auswirkungen auf Europas Staaten? Ja. Aufgrund kostspieliger Instandhaltungsmaßnahmen wollen viele Staaten jüngst erworbene Kampfflugzeuge wieder verkaufen. Die SIPRI-Studie nennt beispielsweise Portugal, das ihre F-16s -Flotte auf den Markt bringen möchte. Zudem auch Spanien, die ihre Eurofighter Typhoons veräußern wollen. Mark Bromley, Senior Researcher der SIPRI-Studie nennt Gründe: "Die Finanzkrise, der Irak-Rückzug und der Truppenabzug aus Afghanistan — wir gehen davon aus, dass Europas Staaten ein beträchtlichen Anteil ihres Kriegsgeräts zu exportieren."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Rüstungsmesse Idex

(nbe)
Mehr von RP ONLINE