1. Politik
  2. Ausland

Christoph Strässer: Afghanistan ist kein sicheres Herkunftsland

Flüchtlingskrise : "Afghanistan kein sicheres Herkunftsland"

Christoph Strässer, Menschenrechtsbeauftragter der Bundesregierung,will afghanische Flüchtlinge nicht zurück in ihre Heimat schicken. Afghanisten sei nicht als sicheres Herkunftsland einzustufen, sagt er.

Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Christoph Strässer (SPD), ist dagegen, afghanische Flüchtlinge in ihr Heimatland zurückzuschicken. Die Sicherheitslage am Hindukusch sei nicht dazu angetan, Afghanistan als sicheres Herkunftsland einzustufen, sagte der SPD-Politiker am Mittwoch im Südwestrundfunk (SWR).

Daran ändere auch die Einschätzung nichts, dass es im Land Regionen gebe, die sicherer seien als andere. Allein schon das Vorhaben, den Bundeswehreinsatz über 2016 hinaus zu verlängern, zeige, wie prekär die Verhältnisse noch seien. Deshalb rate er dazu, "diese Dinge nicht weiter zu verfolgen". Strässer regierte damit auf entsprechende Überlegungen in Berlin und Brüssel.

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen — per Facebook oder per E-Mail.

(jf)