1. Politik
  2. Ausland

Wiederaufnahme der Gespräche: China will mit Nordkorea über Atomwaffen reden

Wiederaufnahme der Gespräche : China will mit Nordkorea über Atomwaffen reden

China sieht positive Zeichen für eine Wiederaufnahme der internationalen Gespräche über die Beendigung des nordkoreanischen Atomprogramms. Man habe Anzeichen einer Entspannung in Nordkorea bemerkt, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Hong Lei, am Dienstag.

Die Situation verlagere sich von "Spannung und Konfrontation auf Dialog und Kontakt". Die festgefahrenen sogenannten Sechs-Parteien-Gespräche sollten schnellstmöglich wieder aufgenommen werden.

Chinas Sonderbeauftragter für Nordkorea, Wu Dawei, war schon am Montag für ein "Arbeitsgespräch" auf der koreanischen Halbinsel eingetroffen.

Die Sechs-Parteien-Gespräche haben das Ziel, Nordkorea nuklear zu entwaffnen. Als Gegenleistung soll das Land wirtschaftlich unterstützt werden. Nordkorea zog sich jedoch im Jahr 2008 aus den Gesprächen zurück und hat seitdem zwei Atomsprengköpfe getestet und eine Drei-Stufen-Rakete ins All geschossen — Indizien dafür, dass es intensiv an einer Atombombe arbeitet, die dann auch die USA bedroht.

Im September hatte sich das Land für eine Wiederaufnahme der Gespräche ohne Vorbedingungen ausgesprochen. Washington hatte daraufhin von Pjöngjang Nachweise über die Aufrichtigkeit eines möglichen Atomausstiegs gefordert.

(ap)