Chemnitz: UN-Hochkommissar Said verurteilt Gewalt in Sachsen

Ausschreitungen in Sachsen: UN-Hochkommissar Said verurteilt Gewalt in Chemnitz

Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Said Raad al-Hussein, hat die Gewalt bei Ausschreitungen von Rechtsextremen in Chemnitz scharf verurteilt.

„Zu sehen, was in Sachsen passiert ist, ist wirklich schockierend“, sagte Said Raad al-Hussein am Mittwoch. Er verurteilte insbesondere die Angriffe rechter Demonstranten auf ausländische Passanten. „Es hat nichts mit Mut zu tun, sich auf ungeschützte Menschen zu stürzen“, sagte Said.

Der UN-Hochkommissar rief die Politiker auf, deutlicher Stellung zu beziehen. „Es ist unabdingbar, dass Politiker dies alles verurteilten. Wir brauchen eine Konzentration von Stimmen in dieser Sache.“

  • Ministerpräsident Stefan Löfven während der entscheidenden
    Vertrauensabstimmung : Rechtspopulisten stürzen Schwedens Regierungschef

Said scheidet Ende August aus dem Amt. Seine Nachfolgerin ist die ehemalige chilenische Präsidentin Michelle Barchelet.

(mba/dpa)