Bürgerkrieg in Libyen: General Haftar ordnet Marsch auf Tripolis an

Bürgerkrieg in Libyen : General Haftar ordnet Marsch auf Tripolis an

Der Machthaber im Osten Libyens will Tripolis erobern, das unter der Kontrolle der von den UN anerkannten Regierung steht. Eine Stadt in der Nähe der Hauptstadt nehmen Haftars Truppen fast ohne Gegenwehr ein.

Der libysche General Chalifa Haftar hat seinen Truppen befohlen, zur Hauptstadt Tripolis zu marschieren. Eine entsprechende Tonaufnahme wurde im Internet veröffentlicht. Haftar, der das Kommando über die sogenannte Libysche Nationalarmee im Osten des Landes hat, sprach von einem „siegreichen Marsch“ seiner Truppen, um „den Boden unter den Füßen der unrechtmäßigen Menge zu erschüttern“. Er sagte: „Wir kommen, Tripolis, wir kommen.“

In Libyen ist die Staatsmacht seit dem Sturz und Tod des langjährigen Machthabers Muammar al-Gaddafi 2011 zerfallen. Haftar beherrscht den Osten des nordafrikanischen Landes, islamistische Gruppen den Westen. Tripolis wird von einer schwachen Regierung kontrolliert, die von den Vereinten Nationen und einigen Milizen unterstützt wird. Haftar wird von Ägypten und einer Reihe von Staaten am Persischen Golf unterstützt. Er führte zunächst einen Feldzug nach Süden und brachte Grenzübergänge unter seine Kontrolle.

Haftar rief seine Soldaten auf, in Tripolis friedlich einzumarschieren und ihre Waffen nur gegen diejenigen zu erheben, „die Ungerechtigkeit suchen und Konfrontation und Kampf bevorzugen“. Er befahl den Soldaten, nicht das Feuer auf Zivilisten zu eröffnen. „Wer auch immer die weiße Flagge hisst, ist sicher“, sagte er. Die 50 Kilometer von Tripolis entfernte Stadt Gharjan haben seine Verbände bereits ohne große Kämpfe eingenommen.

Ein Armeesprecher sagte, die Milizionäre, die Tripolis unter ihrer Kontrolle haben, hätten die Möglichkeit, sich zu ergeben. „Sie haben die Wahl, zu Hause zu bleiben, Ihre Waffen abzugeben, oder die weiße Flagge zu hissen“, sagte er. Auf einer Pressekonferenz breitete er eine Landkarte aus und zeigte die Positionen, von denen aus die Libysche Nationalarmee Richtung Tripolis marschiere. Die Städte liegen überwiegend südlich und westlich der Hauptstadt.

UN-Generalsekretär António Guterres rief die libyschen Konfliktparteien zur Deeskalation auf. Es gebe keine militärische Lösung des Kriegs, sagte er Reportern bei einem Besuch in Tripolis. Für eine für diesen Monat geplante Friedenskonferenz zwischen den Konfliktparteien sei Deeskalation erforderlich. „Unter diesen Umständen kann es keine nationale Konferenz geben“, sagte er. Zuvor hatte Guterres bereits gesagt, er sei sehr besorgt wegen Militärbewegungen und des Risikos einer Konfrontation.

(zim/dpa)
Mehr von RP ONLINE