1. Politik
  2. Ausland

Brexit: Londoner Regierung startete eine Informationskampagne

EU-Abschied : London bereitet Öffentlichkeit mit Kampagne auf Brexit vor

Die Regierung in London startete am Montag eine Informationskampagne, um die Öffentlichkeit auf den endgültigen Abschied von der EU vorzubereiten. Innenministerin Priti Patel gab Einzelheiten zum auf einem Punktesystem basierenden Einwanderungsrecht bekannt.

Monatelang hat der Brexit in der britischen Politik wegen der Corona-Pandemie ein Schattendasein geführt, nun ist das Thema zurück in den Schlagzeilen: Anzeigen unter dem Motto „Der Neubeginn des Vereinigten Königreichs: Lasst uns loslegen“ sollen beispielsweise britische Touristen ermahnen, sich vor einer Reise auf den Kontinent um eine Auslandsreisekrankenversicherung zu kümmern.

Ratschläge gibt es auch dazu, was beachtet werden muss, wenn Haustiere mit ins Ausland genommen werden sollen oder dort mit dem Smartphone Roaming-Dienste in Anspruch genommen werden. Die elfmonatige Übergangsphase seit dem Brexit endet am 31. Dezember, dann verlässt das Land den Europäischen Binnenmarkt. Die Gespräche über ein Handelsabkommen zwischen beiden Seiten sind ins Stocken geraten.

Innenministerin Priti Patel gab am Montag Einzelheiten zum geplanten neuen, auf einem Punktesystem basierenden Einwanderungsrecht bekannt. Damit sollen ab dem kommenden Jahr weniger niedrig qualifizierte Migranten nach Großbritannien einreisen, während höher qualifizierte Arbeitnehmer leichter Visa erhalten sollen. Punkte gibt es für Englischkenntnisse, ein Jobangebot eines anerkannten Arbeitgebers und ein zu erwartendes Gehalt über einer bestimmten Mindestgrenze.

In einer schriftlichen Erklärung an das Unterhaus kündigte Patel beschleunigte Visa für Mitarbeiter im Nationalen Gesundheitsdienst an. Zudem könne Ausländern, die mehr als ein Jahr im Gefängnis saßen, nach den neuen Einwanderungsregeln die Einreise verweigert werden.

(juw/dpa)