1. Politik
  2. Ausland

Brexit: Großbritannien ruft Reservisten in Bereitschaft

Für den Fall der Fälle : London versetzt Reservisten wegen Brexit in Bereitschaft

Als Teil eines Notfallplans hat die britische Regierung die Reservisten in Bereitschaft versetzt. Sie sollen im Falle eines ungeregelten Brexits die Soldaten unterstützen.

Für den Fall eines ungeregelten Brexits hat Großbritannien Reservisten des Militärs in Bereitschaft versetzt. Demnach können Reservisten zu einem einjährigen dauerhaften Dienst einberufen werden, wie Streitkräfteminister Mark Lancaster am Donnerstag sagte. Dies sei Teil eines Notfallplans für einen Austritt Großbritanniens aus der EU ohne Abkommen.

Das Verteidigungsministerium hat erklärt, 3500 Soldaten stünden bereit, sollte Unterstützung durch sie nötig sein. Oppositionspolitiker kritisierten den Schritt. Der Labour-Abgeordnete Ian Murray sagte, es sei „unglaublich, dass Soldaten wegen der Gefahr einer Verfassungskrise in Bereitschaft versetzt werden, die von der Regierung selbst geschaffen wurde“.

Beobachter befürchten im Fall eines Brexits ohne Abkommen Chaos in Häfen und bei der Versorgung des Landes mit Waren und Dienstleistungen. Der Brexit ist für den 29. März geplant, Einzelheiten zu seiner Umsetzung sind aber noch völlig unklar. Ein fertig ausgehandeltes Abkommen wurde vom britischen Parlament am Dienstag abgelehnt.

(mja/dpa)