1. Politik
  2. Ausland

Brasilien: Präsident Bolsonaro tauscht nach Rücktritten sechs Minister aus

Rücktrittswelle : Brasiliens Präsident Bolsonaro tauscht sechs Minister aus

Nach diversen Rücktritten musste Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro sein Kabinett neu aufstellen. Angesichts hoher Infektionszahlen und voller Krankenhäuser gerät der populistische Staatsführer zunehmend unter Druck.

Im Zuge einer umfassenden Regierungsumbildung hat Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro am Montag sechs Kabinettsposten neu besetzt. Wie das Kommunikationsministerium mitteilte, wurden unter anderem der Außenminister sowie die Minister für Justiz und Verteidigung ausgewechselt. Die Regierung des rechtsradikalen Präsidenten steht angesichts der in die Höhe schnellenden Corona-Infektionszahlen und zahlreicher Patienten mit schweren Krankheitsverläufen zunehmend unter Druck.

Nun wurde Walter Souza Braga Netto als neuer Verteidigungsminister bestätigt und Carlos Alberto Franco França als neuer Außenminister ernannt, erklärte Bolsonaros Pressebüro am Montag. Sie ersetzen Fernando Azevedo e Silva und Ernesto Araujo. Beide waren am Montag überraschend zurückgetreten.

Araujo war zuletzt in seiner Funktion als Außenminister verstärkt in die Kritik geraten. Ihm wurde vorgeworfen, es sei ihm nicht gelungen, seinem Land zusätzliche Impfstoff-Lieferungen aus China und den USA zu sichern. Der Politiker ist ein enger Verbündeter von Bolsonaro. Araujo gilt als scharfer Kritiker Chinas und Bewunderer des früheren US-Präsidenten Donald Trump.

Bolsonaro hatte erst Mitte März zum wiederholten Male den Gesundheitsminister über Differenzen im Umgang mit dem Virus ausgetauscht. Der Präsident spielt seit Beginn der Pandemie die Gefahren in dem schwer von dem Virus getroffenen Land herunter.

(peng/AFP)