Hassfigur der Linken: Bombenanschlag auf griechischen Kulturminister

Hassfigur der Linken : Bombenanschlag auf griechischen Kulturminister

Athen (rpo). Nur 200 Meter von der Wohnung des griechischen Kulturministers Georgios Voulgarakis entfernt hat es am Dienstag in Athen eine Bombenexplosion gegeben. Der Minister ist eine Hassfigur der Linken.

Die offenbar ferngezündete Bombe war auf einem zwischen Autos abgestellten Fahrrad montiert und zerstörte ein Auto komplett, wie die Polizei mitteilte. Vier weitere Fahrzeuge wurden beschädigt. Die Polizei vermutete die linksextreme Gruppe Revolutionärer Kampf hinter dem Anschlag.

Voulgarakis, vor seiner Ernennung zum Kulturminister im Februar Minister für öffentliche Sicherheit, ist eine Hassfigur der Linksextremen in Griechenland. Sie macht ihn dafür verantwortlich, dass der griechische Geheimdienst nach den Terroranschlägen von London im vergangenen Sommer illegal eingewanderte Pakistaner verschleppt und verhört habe. Voulgarakis dementiert, dass es eine solche Affäre überhaupt gibt.

Die Gruppe Revolutionärer Kampf gilt als die gefährlichste in Griechenland. Sie tauchte im September 2003 erstmals in Erscheinung. Sie bekannte sich seitdem zu fünf größeren Anschlägen, darunter das Attentat auf ein Polizeikommissariat hundert Tage vor den Olympischen Spielen im Sommer 2004 und ein Anschlag auf den griechischen Wirtschaftsminister im vergangenen Dezember. In ihren Bekennerschreiben verkündete die Gruppe, sie kämpfe gegen den Neoliberalismus, die Globalisierung und den Antiterror-Krieg.

(afp2)
Mehr von RP ONLINE