Nigeria: Bombenanschläge fordern 54 Menschenleben

Nigeria: Bombenanschläge fordern 54 Menschenleben

Bei drei Explosionen im Nordosten Nigerias sind mindestens 54 Menschen ums Leben gekommen. Etwa 90 weitere Menschen seien verletzt worden, teilte die Polizei am Montag mit. Die Ursache für die Detonationen in der Stadt Maiduguri war zunächst unklar.

Die erste Explosion ereignete sich laut Augenzeugenberichten am Sonntagabend in einer Moschee im Ajilari-Viertel Maiduguris. Zwei weitere Detonationen hätten wenige Minuten später in einem Ballungszentrum im Bintu Sugar Bezirk stattgefunden.

"Die Menschen waren gerade dabei, ihre Abendgebete zu beenden. Viele sind schwer verstümmelt worden", sagte ein Augenzeuge der Deutschen Presse-Agentur. "Körperteile wurden durch die Kraft der Explosionen weit verstreut."

  • Nigeria : Die Sekte Boko Haram

Zunächst bekannte sich keine Gruppe zu den Anschlägen im Bundesstaat Borno. Die Explosionen trugen allerdings die Handschrift der islamistischen Terrormiliz Boko Haram. Die sunnitischen Fundamentalisten wollen in der Region einen sogenannten Gottesstaat mit strengster Auslegung des islamischen Rechts errichten. Seit 2009 sind bei Angriffen und Anschlägen der Gruppe Schätzungen zufolge 17.000 Menschen ums Leben gekommen.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE