1. Politik
  2. Ausland

Boko Haram: Erneut zahlreiche Tote bei Angriff

Extremisten brennen ganzes Dorf nieder : Erneut zahlreiche Tote bei Angriff von Boko Haram

Kämpfer der Islamistenorganisation Boko Haram haben in Nigeria laut Augenzeugenberichten erneut zahlreiche Menschen getötet. Rund ein Dutzend Boko-Haram-Kämpfer griffen am Mittwoch das Dorf Chukongudo am Ufer des Chad-Sees an, wie Augenzeugen berichteten.

Sie erschossen demnach 25 Dorfbewohner und setzten mehr als 300 Hütten in Brand. Das ganze Dorf sei niedergebrannt. Bereits am Montag und Dienstag waren bei zwei Angriffen der Islamisten nahe Chibok im Norden des Landes laut Augenzeugen etwa 30 Menschen getötet worden.

Überlebende des Blutvergießens suchten Schutz im nahegelegenen Chibok, wo Boko Haram Mitte April fast 300 Schülerinnen verschleppt hatte. Die USA unterstützen die Suche nach den immer noch mehr als 200 vermisten Schülerinnen inzwischen auch mit Bodentruppen.

Rund 80 US-Soldaten wurden dafür in das Nachbarland Tschad verlegt. Vergangene Woche hatte das Pentagon bestätigt, dass das US-Militär eine Drohne vom Typ Global Hawk und ein Turbopropflugzeug MC-12 für Aufklärungsflüge in der Region einsetzt. Washington berät die Regierung Nigerias außerdem mit einem Expertenteam.

Die Boko-Haram-Extremisten werden auch als Taliban Nigerias bezeichnet, der Name der Organisation bedeutet übersetzt etwa "westliche Bildung ist Sünde." Seit 2009 verübt die Gruppe immer wieder Anschläge auf Polizei, Armee und Behörden, aber auch auf Kirchen und Schulen. Allein in diesem Jahr wurden fast 2000 Menschen bei Angriffen der Gruppe getötet.

Boko Haram kämpft für einen islamistischen Staat im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias. Die US-Regierung setzte die Gruppe im November 2013 auf ihre Liste "ausländischer Terrororganisationen".

Ein Überblick über die schwersten Anschläge und Angriffe, die mit den radikalislamischen Extremisten in Verbindung gebracht werden.

- 21. Mai 2014: Bei nächtlichen Überfällen auf drei Dörfer im Nordosten des Landes werden mindestens 48 Menschen von Boko-Haram-Kriegern niedergemetzelt.

- 20. Mai 2014: Zwei Autobomben an einem belebten Markt und einem Busbahnhof reißen in der Stadt Jos mindestens 118 Menschen in den Tod.

- 1. Mai 2014: In der Hauptstadt Abuja explodiert in der Nähe eines Kontrollpunkts eine Autobombe und tötet 19 Menschen.

- 15. April 2014: Boko-Haram-Kämpfer entführen in der Stadt Chibok im Norden des Landes mehr als 300 Schulmädchen. Dutzenden gelingt die Flucht. Später droht die Gruppe damit, die Mädchen als Sklavinnen zu verkaufen, wenn die Regierung nicht inhaftierte Mitglieder der Gruppe freilässt.

  • Fotos : Mai 2014: Boko Haram führt verschleppte Mädchen vor
  • Geflohene Schülerin aus Nigeria berichtet : "Ich dachte, heute ist das Ende meines Lebens"
  • Wieder Dutzende Tote in Nigeria : Berichte von neuen Boko-Haram-Massakern

- 14. April 2014: Zur Hauptverkehrszeit detoniert eine Bombe an einem Busbahnhof in Abuja und tötet 75 Menschen. Der Sprengsatz war offenbar in der Erde vergraben.

- 14. März 2014: Boko Haram greift einen Stützpunkt in Maiduguri an und befreit nach eigenen Angaben 2000 Häftlinge. Dabei kommen jedoch rund 425 Menschen ums Leben, darunter zahlreiche Zivilisten.

- 25. Februar 2014: Mindestens 59 Studenten werden in einem Internat in Staat Yobe von den islamistischen Extremisten ermordet, einige der Opfer werden bei lebendigem Leib verbrannt.

- 19. Februar 2014: Im Zentrum der Stadt Dama werden mindestens 115 Menschen umgebracht, mehr als 1500 Häuser und 400 Autos zerstört.

- 16. Februar 2014: Mehr als 50 Menschen sterben bei einem Angriff auf das Dorf Izghe im Staat Borno. Die Islamisten erschießen einen Teil der Opfer, anderen schneiden sie die Kehle durch. Dabei singen sie "Allah ist groß".

- 26. Januar 2014: Im Dorf Kawuri zünden Boko-Haram-Mitglieder selbstgebaute Bomben auf dem Marktplatz und eröffnen das Feuer auf die Menge. Am Ende sind 85 Menschen tot.

- 19. April 2013: Während eines Gefechts zwischen Boko-Haram-Kämpfern und dem nigerianischen Militär in Baga, einer Fischergemeinde im nordöstlichen Bundesstaat Borno, werden mindestens 185 Menschen getötet.

- 20. Januar 2012: Boko Haram bekennt sich zu einer Serie von koordinierten Bombenanschlägen und Feuergefechten nahe der Stadt Kano. Dabei sterben mindestens 185 Menschen.

- 25. Dezember 2011: Boko Haram bekennt sich zu einem Angriff auf eine katholische Kirche in Madalla nahe Abuja sowie zu weiteren Angriffen im Land, bei denen 42 Menschen sterben.

- 22. bis 24. Dezember 2011: Bei Kämpfen von Boko-Haram-Mitgliedern gegen Militär- und Polizeikräfte nahe der Stadt Damaturu sterben mindestens 61 Menschen.

- 4. November 2011: Kämpfer von Boko Haram bombardieren Regierungsgebäude und eröffnen das Feuer in der Stadt Damaturu. Dabei töten sie mehr als hundert Menschen.

- 26. August 2011: Ein Mitglied von Boko Haram zündet vor dem Hauptquartier der Vereinten Nationen in Nigerias Hauptstadt Abuja eine Autobombe. Dabei sterben 25 Menschen, mehr als hundert werden verletzt.

- 24. Dezember 2010: Eine Bombenserie erschüttert die Stadt Jos in Zentralnigeria. Die Zahl der Opfer beläuft sich auf knapp 80.

- 9. Juli 2009: Etwa 700 Menschen sterben nach einem Aufstand von Boko-Haram-Mitgliedern in Maiduguri, dem spirituellen Zentrum der Sekte.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Sekte Boko Haram

(DEU)