Boko-Haram: 15 Tote bei Angriff im Nordosten Nigerias

Islamistische Sekte : Boko-Haram-Kämpfer greifen Dorf im Nordosten Nigerias an

Mutmaßliche Kämpfer der Islamistengruppe Boko Haram haben am Dienstag ein Dorf im Nordosten Nigerias angegriffen. Augenzeugen berichteten von bis zu 15 Toten, offizielle Angaben zu Todesopfern lagen zunächst nicht vor. Wie ein Dorfbewohner sagte, attackierten die Angreifer zuerst Mitglieder einer Bürgerwehr, die das Dorf Kautikari im Bundesstaat Borno bewachten.

Anschließend hätten sie mehrere Häuser in Brand gesteckt. Zahlreiche Dorfbewohner seien aus Angst geflohen. Ein Vertreter der Sicherheitskräfte in Bornos Hauptstadt Maiduguri bestätigte den Angriff, wollte aber keine Einzelheiten nennen.

Boko Haram kämpft seit Jahren im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias mit Gewalt für einen islamischen Staat. Bei Angriffen auf Sicherheitskräfte, Behörden, Schulen und Kirchen tötete die sektenartige Gruppierung seit 2009 mehr als zehntausend Menschen. Kautikari liegt in der Nähe von Chibok, wo Boko-Haram-Kämpfer im April fast 300 Mädchen aus einer Schule entführten. Die meisten von ihnen werden immer noch vermisst. Die Entführung hatte weltweit für Entsetzen gesorgt.

(AFP)