Bekannter türkischer Journalist Kadri Gürsel wieder hinter Gittern

Vorwurf Terrorunterstützung : Türkischer Journalist Kadri Gürsel wieder hinter Gittern

Der türkische Journalist Kadri Gürsel ist erneut im Gefängnis. Er war bereits im April 2018 gemeinsam mit Mitarbeitern der regierungskritischen Zeitung „Cumhuriyet“ zu einer Haftstrafe verurteilt, aber nach elf Monaten freigelassen worden.

Der bekannte türkische Journalist Kadri Gürsel ist wieder im Gefängnis. Er habe am Mittwoch seine Haftzeit angetreten, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Allerdings werde erwartet, dass er bald auf Bewährung wieder freikomme. Die entsprechende Prozedur solle „ein oder zwei Tage“ dauern.

Gürsel war im April 2018 gemeinsam mit 13 ehemaligen Mitarbeitern der regierungskritischen Zeitung „Cumhuriyet“ wegen des Vorwurfs der Unterstützung von Terrororganisationen zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Er hat bereits elf Monate in Untersuchungshaftaft gesessen. Ein Berufungsverfahren war jüngst gescheitert. Kurz darauf gab allerdings das Verfassungsgericht Anfang Mai Gürsels Beschwerde gegen das Verfahren statt. Es urteilte, unter anderem sei sein Recht auf freie Meinungsäußerung verletzt worden.

Auf der neuen Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen (ROG) liegt die Türkei unverändert auf Platz 157 von 180. Das Komitee zu Schutz von Journalisten beziffert die Zahl der inhaftierten Medienmitarbeiter auf 68, die Organisation P24 auf mehr als 100.

(lhen/dpa)
Mehr von RP ONLINE