Westjordanland: Ban Ki Moon kritisiert Israel für Enteignung

Westjordanland : Ban Ki Moon kritisiert Israel für Enteignung

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat Israel für die Enteignung von 400 Hektar Land westlich von Bethlehem im Westjordanland ungewöhnlich scharf kritisiert. Der Beschluss habe ihn alarmiert, sagte Ban laut Mitteilung der Vereinten Nationen in New York.

"Die Ergreifung eines so großen Streifen Lands droht den Weg für weitere Siedlungsbaumaßnahmen freizumachen, die - wie die Vereinten Nationen immer wieder betont haben - gegen internationales Recht verstoßen und dem Streben nach einer Zwei-Staaten-Lösung entgegenwirken." Ban rief Israel auf, den Siedlungsbau einzustellen.

Die Militärverwaltung im israelisch besetzten Westjordanland hatte die 400 Hektar Land am Sonntag zum "Staatsland" erklärt und den palästinensischen Eigentümern 45 Tage Zeit gegeben, sich an einen Berufungsausschuss zu wenden.

Die israelische Bürgerrechtsbewegung "Peace Now" geht davon aus, dass das Land - wie schon in zahllosen früheren Fällen - enteignet werden wird, um darauf eine Siedlung zu errichten.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE