1. Politik
  2. Ausland

Bagdad: Fünf Tote bei Raketenangriff auf Familie nahe Flughafen

Kinder und Frauen unter den Opfern : Fünf Tote bei Raketenangriff auf Familie nahe Flughafen von Bagdad

Bei einem Raketenangriff in der Nähe des Flughafens von Bagdad sind fünf Angehörige derselben Familie getötet worden. Eine Rakete des Typs Katjuscha sei in einem Dorf westlich der irakischen Hauptstadt niedergegangen, hieß es aus Sicherheitskreisen am Montag.

Bei einem Raketeneinschlag in der Nähe des Flughafens von Bagdad sind fünf irakische Zivilisten getötet worden. Zwei weitere seien schwer verletzt worden, teilte das Militär am Montag mit. Es war der erste Angriff seit Monaten, bei dem Zivilisten ihr Leben verloren. Bei den Toten handelte es sich um drei Kinder und zwei Frauen, die Verletzten seien ebenfalls minderjährig gewesen, so das Militär.

Die Katjuscha-Rakete habe den internationalen Flughafen treffen sollen, sei jedoch in ein nahe gelegenes Wohnhaus eingeschlagen. Der Angriff sei ein „feiges Verbrechen“ gewesen und die Täter seien „kriminelle Banden“, die Chaos anrichten und Menschen terrorisieren wollten, hieß es in einem Statement des Militärs. Der irakische Ministerpräsident Mustafa al-Kadhimi ordnete die Festnahme der Verantwortlichen an. Solchen Banden dürften nicht ungestraft mit der Sicherheit spielen, kritisierte er.

Raketenangriffe sind im Irak zu einem häufigen Ereignis geworden. Oftmals zielen sie auf die US-Botschaft, US-Truppen und den Flughafen der Hauptstadt ab. Die US-Regierung drohte vergangene Woche, ihre Botschaft zu schließen, wenn Bagdad nicht gegen schiitische Milizen vorgeht, die als Drahtzieher der Angriffe vermutet werden.

(mja/dpa)