1. Politik
  2. Ausland

Ausgehverbot in Kathmandu verlängert

Ausgehverbot in Kathmandu verlängert

Kathmandu (AP). Der nepalesische König Gyanendra hat am Montag den dritten Tag in Folge ein Ausgehverbot für die Hauptstadt Kathmandu und zwei weitere Städte verhängt, nachdem dort am Wochenende bei Protesten gegen seine Alleinherrschaft drei Menschen getötet worden waren.

Die Ausgangssperre gelte von 11.00 bis 18.00 Uhr. Die Regimegegner hatten ihre Kundgebungen am Sonntag trotz eines Ausgehverbots und Drohungen der Behörden fortgesetzt. Der Generalstreik und die Protestaktionen, die am Donnerstag begannen, waren zunächst auf vier Tage befristet. Die antimonarchistische Bewegung wird von sieben Oppositionsparteien und den maoistischen Rebellen Nepals getragen. König Gyanendra löste im Februar vergangenen Jahres das Parlament auf und begründete dies mit dem Aufstand der Rebellen. In dem Bürgerkrieg kamen seit 1996 etwa 13.000 Menschen ums Leben.

(ap)