Schiff mit über 600 Flüchtlingen: „Aquarius“ bereitet Überfahrt mit Migranten nach Spanien vor

Schiff mit über 600 Flüchtlingen: „Aquarius“ bereitet Überfahrt mit Migranten nach Spanien vor

Weil die italienischen Behörden den Hafenzugang weiterhin verweigern, bereitet das Rettungsschiff „Aquarius“ mit über 600 Migranten an Bord die mögliche mehrtägige Überfahrt nach Spanien vor.

Nach dem Plan der italienischen Behörden sollten zwei italienische Schiffe einige der Migranten übernehmen und alle sollten dann gemeinsam nach Valencia fahren, teilte die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen am Dienstag mit.

Die „Aquarius“ kreuzt regelmäßig im südlichen Mittelmeer, um Migranten aus seeuntüchtigen Booten zu retten und nach Italien zu bringen. Die neue italienische Regierung verweigert aber den Hafenzugang.

  • Streit mit Merkel : Seehofer verschiebt Vorstellung seines Asylplans

Die Organisation kritisierte, dass die erschöpften Migranten so weitere vier Tage auf See überstehen müssten. „Die bessere Option wäre, die Geretteten im nächstgelegenen Hafen an Land gehen zu lassen, wonach sie dann nach Spanien oder in ein anderes sicheres Land gebracht werden können“, hieß es.

Ärzte ohne Grenzen und SOS Méditerranée, der die „Aquarius“ gehört, hatten den italienischen Behörden am Montag ihre Bedenken vor der mehrtägigen Überfahrt mitgeteilt. Mit 629 Geretteten ist das Schiff überladen und die Wetterbedingungen verschlechtern sich.

(csr/dpa)