1. Politik
  2. Ausland

US-Wahlkampf: Anti-Clinton-Video bringt Obama in Bedrängnis

US-Wahlkampf : Anti-Clinton-Video bringt Obama in Bedrängnis

Washington (RPO). Der Wahlkampf zwischen den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Barack Obama wird immer härter. 74 Sekunden Film sorgen jetzt für neuen Streit. So lange dauert ein Anti-Hillary-Video, das anonym auf der Internetplattform YouTube veröffentlicht wurde. Jetzt kam heraus: der Autor ist ein Anhänger ihres Konkurrenten Obama.

Ein Mitarbeiter eines Internet-Beratungsunternehmens mit Verbindungen zum demokratischen Präsidentschaftskandidaten Barack Obama hat eingeräumt, Urheber des Films zu sein. Das Video im Stil von Orwells "1984" stieß bei YouTube auf riesige Resonanz. Philip de Vellis erklärte am Mittwoch in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AP, er habe nach seiner Enttarnung seine Arbeit bei Blue State Digital beendet. Die Firma hat die Website für Obama gestaltet und einer ihrer Gründer ließ sich beurlauben, um dem Senator von Illinois als Wahlkampfberater für Neue Medien zu helfen.

Die Affäre könnte Obama im Kampf um die Kür als demokratischer Präsidentschaftskandidat schaden. Er kultiviert sein Image als Politiker, der sich vom brachialen Politikalltag abhebt. De Vellis erklärte, er habe das Video, das Obamas Rivalin Hillary Clinton als eine Figur aus George Orwells totalitärer Zukunftsvision "1984" darstellt und um Unterstützung für Obama wirbt, außerhalb seines Jobs erstellt. Weder Blue State noch das Wahlkampfteam des Senators hätten etwas davon gewusst, versicherte er. Nachdem die Sache bei einigen Stirnrunzeln hervorgerufen habe, hielt er es für das Beste, seine Arbeit niederzulegen, um niemanden zu schaden.

(ap)