Anschlag in Mogadischu: Tote bei Autobomben-Anschlag vor Hotel

Hotel in Mogadischu : Mehrere Tote bei Autobomben-Anschlag

Bei einem Anschlag auf ein Hotel in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind mindestens sieben Menschen getötet worden. Am Mittwochmorgen explodierten zwei Autobomben vor dem bekannten Hotel "Dayah".

In der somalischen Hauptstadt Mogadischu ereigneten sich am Mittwochmorgen zwei Autobomben-Anschläge. Laut Polizei detonierten die Bomben vor dem bekannten Hotel "Dayah", das häufig von Politikern und Unternehmern genutzt wird. Es befindet sich nahe dem Parlamentsgebäude und dem Präsidentensitz.

Bewaffnete Angreifer drangen zudem offenbar in das Hotel ein. Berichten zufolge waren aus dem Inneren des Gebäudes Schüsse zu hören. Unter den bislang sieben Todesopfern seien mehrere Zivilisten und Wachmänner, sagte ein Polizeisprecher. Auch zwei Angreifer wurden demnach getötet. Mehrere Menschen wurden bei dem Anschlag verletzt.

Das Land am Horn vorn Afrika versank nach dem Sturz des somalischen Machthabers Siad Barre im Jahr 1991 im Bürgerkrieg. Seitdem gibt es keine funktionierende Zentralregierung in Somalia mehr. Die islamistische Shebab-Miliz kontrollierte über Jahre weite Teile des Landes und verübt noch immer regelmäßig Anschläge.

(maxk/AFP)
Mehr von RP ONLINE