Al-Kaida Anschlag auf Prinz der saudischen Königsfamilie

Riad (RPO). In Saudi-Arabien hat die radikal-islamische Organisation Al-Kaida erstmals einen Anschlag auf ein Mitglied der Königsfamilie verübt. Prinz Mohammed bin Najef ist stellvertretender Innenminister und für die Terrorbekämpfung des mit den USA verbündeten Königreichs verantwortlich.

 Prinz Mohammed bin Najef ist stellvertretender Innenminister und für die Terrorbekämpfung zuständig.

Prinz Mohammed bin Najef ist stellvertretender Innenminister und für die Terrorbekämpfung zuständig.

Foto: FILES, AFP

Wie die staatliche Nachrichtenagentur SPA am Freitag berichtete, sprengte sich der Attentäter im Privatbüro von Mohammed in der Ölstadt Dschidda während eines Empfangs bei dem Monarchen in die Luft. Der Prinz habe leicht verletzt überlebt.

Der Attentäter sei ein gesuchter Extremist gewesen, berichtete die Agentur weiter. Er habe verlangt, den Prinzen zu sehen, um sich zu stellen. Während des Fastenmonats Ramadan sind Angehörige des saudischen Königshauses dazu verpflichtet, Besucher zu empfangen.

Fernsehbilder zeigten Mohammed später während einer Begegnung mit König Abdullah. Der Anschlag habe die Regierung in ihrem Kampf gegen die Extremisten bestärkt, sagte der Prinz. Al-Kaida hat wiederholt Anschläge in Saudi-Arabien verübt. Ihr Anführer Osama bin Laden stammt aus dem Land.

(RTR/csr)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort