Annäherungsversuch: Trump und Putin sprechen am Telefon

Zusammenarbeit im Atomkonflikt: Donald Trump ruft Putin an

Der amerikanische Präsident Donald Trump hat seinen russischen Amtskollegen Wladimir Putin angerufen. Ihre Themen: Nordkorea, die Wirtschaft und Vorwürfe, dass Russland die Wahl in Amerika beeinflusst haben soll.

Trump habe sich bei Putin für dessen Anmerkungen zur starken US-Wirtschaft bedankt, teilte das Weiße Haus am Donnerstag (Ortszeit) nach dem Gespräch mit. Putin hatte seine jährliche Pressekonferenz in Moskau gegeben und sich dabei auch zur Beziehung mit den Vereinigten Staaten geäußert. Weiteres Thema in dem Telefonat war offenbar die gemeinsame Zusammenarbeit im Atomkonflikt mit Nordkorea.

Bei seinem Presseauftritt hatte Putin unter anderem gesagt, Russland sei zu einer "konstruktiven" Zusammenarbeit bereit, um den Konflikt zu bewältigen. Es sei ermutigend, dass US-Außenminister Rex Tillerson bereit zu Gesprächen mit Pjöngjang sei, dies sei ein "realistischer" Ansatz.

Alles erfunden

Außerdem hatte der Präsident Stellung zu den Vorwürfen genommen, zwischen Moskau und Trump habe es im US-Wahlkampf geheime Absprachen gegeben. "All das wurde erfunden von Leuten, die gegen Präsident Trump sind, um seine Legitimität zu unterminieren", sagte Putin. Solche Leute machten den Präsidenten handlungsunfähig und zeigten einen Mangel an Respekt für Wähler, die für ihn gestimmt haben.

  • Kein Anruf zur Wiederwahl : Trump und Putin haben Merkel bislang nicht gratuliert

Der Kreml bestätigte das Telefonat in einer kurzen Stellungnahme. Putin und Trump hätten vereinbart, angesichts der Beziehungen der beiden Länder in Kontakt zu bleiben. Betont wurde, dass das Gespräch von Trump ausgegangen sei.

(sbl)