Ankara: Wasserwerfer gegen Gegner von Recep Tayyip Erdogan

Neuauszählung nach Wahl gefordert : Wasserwerfer gegen Erdogan-Gegner

Mit Wasserwerfern hat die Polizei in der türkischen Hauptstadt Ankara eine Demonstration Hunderter Regierungsgegner aufgelöst. Die Protestler unterstützten am Dienstag vor dem Gebäude der höchsten Wahlkommission einen Antrag der größten Oppositionspartei auf eine Neuauszählung der Stimmen in der Hauptstadt. An der Demonstration nahmen auch Unterstützer anderer politischer Parteien teil, um ihre Solidarität zu zeigen.

Bei der Kommunalwahl am Sonntag hatte der Bürgermeisterkandidat der oppositionellen Republikanischen Volkspartei (CHP) in Ankara mit 43,8 Prozent nur knapp gegen den Kandidaten der islamistisch-konservativen Partei AKP (44,7 Prozent) von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan verloren.

Die CHP verwies auf die Diskrepanzen zwischen der vom Wahlvorstand gemeldeten Stimmen und der eigenen Zählung. Der CHP-Kandidat für Istanbul behauptete ebenfalls, es habe Unregelmäßigkeiten gegeben. Auch er verlangte eine Neuauszählung, obwohl die AKP hier deutlich gewonnen hatte.

Insgesamt hatte die AKP bei den Kommunalwahlen am Sonntag mit 45,5 Prozent der Stimmen einen eindeutigen Wahlsieg erzielt. Erdogan könnte die Erfolgswelle nun nutzen, um bei der Wahl im August Staatspräsident der Türkei zu werden.

(ap)
Mehr von RP ONLINE