1. Politik
  2. Ausland

Angela Merkel wirbt in Indien um indische Fachkräfte und Investitionen

Besuch in Indien : Merkel wirbt um indische Fachkräfte und Investitionen

Bundeskanzlerin Angela Merkel ermuntert indische Firmen zu mehr Investitionen in Deutschland. "Ich möchte Sie ausdrücklich ermutigen, sich stärker zu engagieren", sagte Merkel bei einem Treffen mit deutschen und indischen Managern am Dienstag in Bangalore.

An dem Treffen nahm auch Ministerpräsident Narendra Modi teil. Indien solle auch das angestrebte Freihandelsabkommen mit der EU unterstützen. Denn Freihandel unterstütze die Wirtschaftsentwicklung in beide Richtungen.

Modi pries sein Land als Investitionsstandort und kündigte weitere Liberalisierungsschritte an. "Wenn diese Liberalisierungsmaßnahmen der Auftakt für weitere Reformen sind, dann ist dies für uns in Deutschland der Startschuss für weitere Vorhaben in Indien", sagte Merkel.

Die Kanzlerin, die auch ein Ausbildungswerk der Robert Bosch Gmbh in Bangalore besuchte, warb ausdrücklich um indische Fachkräfte. Mit Blick auf die knapp 12.000 indischen Studenten, die derzeit an deutschen Universitäten eingeschrieben sind, sagte sie: "Ich würde mich natürlich freuen, wenn viele von ihnen auch nach Studienabschluss den Lebensmittelpunkt in unserem Land finden oder zumindest einige Jahre bei uns bleiben." Deutschland und Indien hätten die genau umgekehrten demografischen Herausforderungen: Indien brauche hochwertige Arbeitsplätze für seine riesige und junge Bevölkerung.

Deutschland benötige dagegen hoch qualifizierte Arbeitskräfte und habe seine Regeln für die Anwerbung von ausländischen Fachkräften gelockert.

(REU)