1. Politik
  2. Ausland

Amtseinführung Joe Biden: Donald Trump hinterlässt persönliche Botschaft

Tradition überraschend eingehalten : Trump hinterlässt Biden eine persönliche Botschaft

US-Präsident Donald Trump hat sich zumindest einer Tradition gefügt und seinem Nachfolger Joe Biden eine persönliche Anmerkung im Weißen Haus hinterlassen.

Über Inhalt und Charakter der Mitteilung wollte sich der Vizesprecher des Weißen Hauses, Judd Deere, am Mittwoch nicht äußern und verwies auf die Vertraulichkeit.

Seit 1989 ist es üblich geworden, dass der scheidende Präsident seinem Nachfolger einen kurzen persönlichen Brief hinterlässt. Besonders bekannt ist das Schreiben von George H.W. Bush, der 1993 das Weiße Haus als Wahlverlierer verlassen musste. Bush schrieb damals seinem Nachfolger Bill Clinton, dieser solle sich von Kritikern nicht verrückt machen lassen. Clinton sei jetzt auch sein Präsident und er drücke ihm deshalb ganz fest die Daumen.

Trump hat mit vielen Traditionen gebrochen und nach seiner Abwahl weder Biden gratuliert, noch seine Niederlage offen eingeräumt. Auch an Bidens Vereidigung will er nicht teilnehmen - als erster scheidender Präsident seit mehr 150 Jahren. Selbst in seiner Abschiedsbotschaft erwähnte er Biden nicht namentlich, sagte der Nachfolgeregierung aber immerhin große Erfolge voraus - schließlich habe er die Grundlagen dafür gelegt. Das sei ihm eine große Ehre gewesen.

Der Republikaner ist der erste US-Präsident seit 1869, der der feierlichen Amtseinführung seines Nachfolgers vor dem Kapitol in Washington fernbleibt. Trumps Anwesenheit bei der Zeremonie entspräche den politischen Gepflogenheiten, sie hat aber keine rechtliche Auswirkung. Biden wird auch ohne den Amtsvorgänger als neuer Präsident vereidigt. Die Teilnahme an der Vereidigung steht aber symbolisch für eine friedliche Machtübergabe. Trump hatte sich im Wahlkampf geweigert, eine solche zuzusagen.

Trump will sich auf dem Militärflugplatz Andrews im Bundesstaat Maryland mit einer militärischen Zeremonie verabschieden lassen. Danach wollen er und Melania Trump mit der Regierungsmaschine Air Force One nach Palm Beach im Bundesstaat Florida fliegen, wo sein Club-Resort Mar-a-Lago liegt. Trump hat sich bislang nicht zu seinen Zukunftsplänen geäußert.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Donald Trump verlässt das Weiße Haus vor Bidens Vereidigung

(mba/dpa)