Alexandria Ocasio-Cortez: US-Kongressabgeordnete wehrt sich gegen Hass im Netz

Alter Clip sollte sie bloßstellen: US-Abgeordnete wehrt sich gegen Spott auf besondere Art und Weise

Vor acht Jahren tanzte Alexandria Ocasio-Cortez in einem Video mit. Jetzt ist sie Abgeordnete im US-Kongress und das Video tauchte natürlich auf. Doch Ocasio-Cortez reagierte genial auf die Veröffentlichung.

Ein als öffentliche Bloßstellung gedachtes Video, das die neue demokratische US-Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez beim Tanzen zeigt, ist unbeabsichtigt zur Huldigung geraten. „Hier ist Amerikas beliebteste kommunistische Besserwisserin, die sich wie ein ahnungsloser Schwachkopf benimmt“, heißt es in dem Video, das anonym im Kurzbotschaftendienst Twitter veröffentlicht wurde. Den Spott im Internet erntete am Freitag jedoch der Absender und nicht die neue Abgeordnete.

In dem vor acht Jahren erstmals auf YouTube veröffentlichten Video, aufgenommen an der Universität Boston, ist die junge Ocasio-Cortez zu sehen, wie sie mit Freunden auf einem Dach eine Tanzszene aus dem 80er-Jahre-Film „Breakfast Club“ nachspielt. In dem 30 Sekunden langen Clip wirbelt die inzwischen 29 Jahre alte Ocasio-Cortez fröhlich und ungestüm vor der Kamera herum.

Zahlreiche Internetnutzer zeigten sich angetan von der "bewundernswerten" Tänzerin: "Dringend: Ein extrem schädliches Video ist herausgekommen und es ist... Pardon, tut mir leid, es ist nur Alexandria Ocasio-Cortez, die tanzt", schrieb eine Twitter-Nutzerin. Der Komiker Patton Oswalt lästerte auf Twitter: "Also, @AOC ist offiziell erledigt. Sie wird sich nie wieder davon erholen, dass die Welt gesehen hat, wie sie hinreißend tanzt und Spaß mit ihren High-School-Freunden hat."

  • Trump erkennt ihn schon an : Venezuelas Oppositionsführer erklärt sich zum Staatschef

Die Abgeordnete veröffentlichte am Freitag einen eigenen Tweet: "Ich höre, die Republikanische Partei denkt, tanzende Frauen seien skandalös. Wartet, bis sie herausfinden, dass auch Kongressfrauen tanzen." Dazu postete sie noch eine kurze Sequenz auf Twitter, die sie für einige Sekunden erneut tanzend zeigt - diesmal nicht mehr in T-Shirt und Minirock auf dem Flachdach eines Gebäudes, sondern im Hosenanzug vor der Tür ihres neuen Büros auf dem Capitol Hill.

Die 29-jährige Latina aus New York war am Donnerstag als neue Abgeordnete des US-Repräsentantenhauses vereidigt worden. Sie war im Blitztempo zum Aushängeschild des linken Parteiflügels der Demokraten aufgestiegen, nachdem sie sich bei den Vorwahlen gegen einen langjährigen Abgeordneten durchgesetzt hatte. Die frühere Aktivistin puertoricanischer Herkunft bezeichnet sich selbst als "demokratische Sozialistin"

(AFP/dpa/mja)
Mehr von RP ONLINE