Aleppo: UN-Sicherheitsrat ringt um Kompromiss für Zivilisten

UN-Resolution : Hoffen auf Kompromiss für Rettung von Zivilisten aus Aleppo

Im Ringen um Hilfe für Zivilisten im Osten Aleppos haben Frankreich und Russland einen Kompromiss vereinbart. UN-Botschafter François Delattre sagte nach dreistündigen Konsultationen, das UN-Gremium werde heute über den Text der Sicherheitsresolution abstimmen.

Einige UN-Botschafter der Sicherheitsratsmitglieder wollten laut Delattre über Nacht ihre Regierungen konsultieren. "Hoffentlich werden wir ein positives Votum haben", sagte der französische UN-Botschafter. Er sei jedoch in dieser Phase noch vorsichtig.

Ziel ist sofortige humanitäre Hilfe

Russland hatte zunächst sein Veto gegen einen von Frankreich eingebrachten Resolutionstext angekündigt, der den Vereinten Nationen sofortigen und bedingungslosen Zugang nach Aleppo ebnen sollte. Nach Beratungen hinter verschlossenen Türen teilten Russland und Frankreich mit, es sei ein Kompromiss zur Entsendung von UN-Beobachtern nach Ost-Aleppo gefunden worden, der sichere Evakuierungen und sofortige humanitäre Hilfe möglich machen solle.

Tschurkin sprach danach von einem "guten Text, und wir werden darüber morgen früh abstimmen". Delattre sagte, eine Zustimmung würde der internationalen Gemeinschaft die Werkzeuge in die Hand geben, mit denen eine Situation verhindert werden könne, "in der nach dem Ende militärischer Operationen Streitkräfte einschließlich Milizen massenhaft Grausamkeiten verüben."

(juju)
Mehr von RP ONLINE