Ahmet Davutoglu will mit neuer Partei Recep Tayyip Erdogan bei Wahlen herausfordern

Angriff des türkischen Ex-Regierungschefs : Davutoglu will mit neuer Partei Erdogan bei Wahlen herausfordern

Über lange Jahre war er der Vertraute des amtierenden Präsidenten der Türkei. Jetzt stellt sich Ahmet Davutoglu gegen Recep Tayyip Erdogan. Mit seiner neuen Partei will er Erdogan bei den nächsten Wahlen Paroli bieten.

Eine Delegation des langjährigen Vertrauten von Erdogan habe sich am Donnerstag ins Innenministerium in Ankara begeben, um den Antrag einzureichen, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP aus seinem Umfeld. Die neue Formation soll Zukunftspartei heißen und am Freitag der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Der langjährige Außenminister und Regierungschef Davutoglu hatte im September seinen Austritt aus Erdogans islamisch-konservativer Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) verkündet und die Gründung einer neuen politischen Bewegung in Aussicht gestellt. Auch der frühere Wirtschaftsminister Ali Babacan will in Kürze mit Unterstützung des ehemaligen Staatspräsidenten Abdullah Gül eine neue Partei gründen, um Erdogan herauszufordern.

Der Politikprofessor Davutoglu diente nach der Regierungsübernahme der AKP im Jahr 2003 zunächst als außenpolitischer Berater Erdogans. Später prägte er als Außenminister von 2009 bis 2014 die Außenpolitik der Türkei. Nachdem Erdogan zum Präsidenten gewählt worden war, übernahm Davutoglu das Amt des Ministerpräsidenten. Doch kam es wegen einer Reihe politischer Differenzen zunehmend zu Spannungen, weshalb Davutoglu im Mai 2016 zurücktrat.

(felt/AFP)