Afghanistan: Mutmaßlicher US-Drohnenangriff tötet Taliban-Kämpfer

Afghanistan : Mutmaßlicher US-Drohnenangriff tötet neun Taliban-Kämpfer

Bei einem mutmaßlichen Drohnenangriff der USA sind in Afghanistan neun angebliche Mitglieder der pakistanischen Taliban getötet worden.

Die Drohne griff das Dorf Schiltan in der Provinz Kunar nahe der Grenze zu Pakistan an, wie die örtliche Polizei am Sonntag mitteilte. Bei dem Angriff sei ein ranghoher Kommandeur der Aufständischen ums Leben gekommen. Zudem sei ein Kämpfer verletzt worden, hieß es. Opfer unter der Zivilbevölkerung habe es nicht gegeben.

Von der Nato wurde der Angriff zunächst nicht bestätigt. Auch von den Taliban gab es keine Stellungnahme. Die USA fliegen seit langem Drohnenangriffe, um Extremisten in Afghanistan und im benachbarten Pakistan zu töten. US-Beamte äußern sich so gut wie nie zu dem geheimen Drohnenprogramm, das vom Auslandsgeheimdienst CIA betrieben wird.

Kämpfer der Taliban sowie des Terrornetzwerks Al Qaida und andere Auftändische überqueren häufig die Grenze nach Afghanistan, um Anschläge auf örtliche Soldaten und Nato-Truppen zu verüben.

(ap)