Afghanistan: Minister und Kadam Schah Schahim nach Taliban-Angriff zurückgetreten

Nach Talibanangriff auf Militärbasis : Afghanistan: Minister und Militärchef zurückgetreten

Der Taliban-Angriff auf eine Militärbasis in Afghanistan mit mindestens 140 Toten hat zu personellen Konsequenzen geführt. Wie der Präsidentenpalast mitteilte, traten der Verteidigungsminister und der Generalstabschef zurück.

Verteidigungsminister Abdullah Habibi und Generalstabschef Kadam Schah Schahim räumten mit sofortiger Wirkung ihre Posten. Über ihre Nachfolger gab es zunächst keine Informationen. In der Hauptstadt Kabul kritisierten Demonstranten den Angriff der radikalislamischen Taliban vom Freitag auf den Armeestützpunkt in der nördlichen Provinz Balch.

Bei dem Angriff nahe der Provinzhauptstadt Masar-i-Scharif waren nach Angaben des Provinzrates mindestens 140 Soldaten getötet und mehr als 160 verletzt worden. Die in Militäruniform gekleideten Taliban hatten unter anderem eine Moschee auf der Militärbasis angegriffen, wo Mitglieder der Armee zum Gebet zusammengekommen waren. Balch gehörte lange zu den eher sicheren Provinzen Afghanistans. Am Sonntag hatte das Land mit einem nationalen Trauertag der Opfer gedacht.

Derweil ist US-Verteidigungsminister Jim Mattis zu einem unangekündigten Besuch in Afghanistan eingetroffen. Das bestätigte ein US-Verteidigungsbeamter. Bei seinem ersten Besuch in Afghanistan als Verteidigungsminister will Mattis unter anderem mit dem afghanischen Präsidenten Aschraf Ghani zusammenkommen.

(kess/dpa)