Afghanistan: Drei Nato-Soldaten bei Anschlag getötet

Einsatz in Afghanistan : Drei tschechische Nato-Soldaten bei Anschlag getötet

Sie gehörten der Mission „Resolute Support“ an: In Afghanistan sind bei einem Anschlag drei Nato-Soldaten getötet worden.

Bei einem Selbstmordanschlag in Afghanistan sind drei tschechische Nato-Soldaten getötet worden. Sie seien nahe der Militärbasis Bagram in der östlichen Provinz Parwan auf Patrouille gewesen, teilte die tschechische Armee am Sonntag mit. Die Soldaten der Geburtsjahrgänge 1982, 1990 und 1993 hätten bei der Explosion tödliche Verletzungen erlitten. Die Angehörigen seien benachrichtigt worden und würden psychologisch betreut. Ein US-Soldat und zwei afghanische Soldaten seien verletzt worden, hieß es weiter.

Der tragische Tod der drei Soldaten mache ihn sehr betroffen, teilte Verteidigungsminister Lubomir Metnar in Prag mit. Auch Präsident Milos Zeman drückte den Angehörigen sein Beileid aus und forderte weitere Anstrengungen im Kampf gegen den internationalen Terrorismus.

Die Soldaten gehörten zur Nato-Mission "Resolute Support", die sich seit Anfang 2015 um Ausbildung, Beratung und Unterstützung der afghanischen Streitkräfte bemüht. Die Bundeswehr ist derzeit mit rund 1200 Soldaten daran beteiligt. Die meisten von ihnen sind im Feldlager im nordafghanischen Masar-i-Scharif stationiert. Eine kleinere Gruppe ist in der Hauptstadt Kabul im Einsatz.

Tschechien beteiligt sich derzeit mit rund 250 Soldaten am internationalen Militäreinsatz in Afghanistan. Erst vor kurzem war eine Verstärkung der tschechischen Beteiligung beschlossen worden.

(das/dpa/AFP)
Mehr von RP ONLINE