1. Politik
  2. Ausland

Anschlag in Kabul: Afghanischer Ex-Präsident Rabbani getötet

Anschlag in Kabul : Afghanischer Ex-Präsident Rabbani getötet

Kabul (RPO). Der ehemalige afghanische Präsident und Vorsitzende des Friedensrats, Burhanuddin Rabbani, ist am Dienstag in seinem Haus in Kabul getötet worden, wie aus Regierungskreisen bekannt wurde.

Der frühere Präsident führte im Auftrag der afghanischen Regierung Friedensgespräche mit den aufständischen Taliban. Rabbanis Haus befindet sich in der Nähe der US-Botschaft im Zentrum der afghanischen Hauptstadt.

Wie ein AFP-Korrespondent berichtete, wurden die umliegenden Straßen des Diplomatenviertels nach der heftigen Explosion abgesperrt, ein Krankenwagen war vor Ort.

Der Friedensrat war vor einem Jahr von der afghanischen Regierung initiiert worden, um eine politische Lösung des Konflikts in dem Land zu erreichen. So sollte das Gremium auch die aufständischen Taliban einbeziehen und direkte Verhandlungen mit der Taliban-Führung aufnehmen. Allerdings hat der Rat bislang wenige Fortschritte zu verzeichnen.

Rabbani zählte zu einer Gruppe von Mudschahedin-Führern, die in den 1980er Jahren gegen die sowjetischen Truppen im Land kämpften. Von 1992 bis 1996 war er afghanischer Präsident, bevor er von den Taliban gestürzt wurde. Rabbani wurde anschließend der nominelle Führer der Nordallianz, die nach dem Sturz der Taliban in Kabul an die Macht kam. Er selbst gehörte der Minderheit der Tadschiken an.

(apd/AFP)