1. Politik
  2. Ausland

Sexismus-Eklat im französischen Parlament: Abgeordneter gackert bei Grünen-Rede

Sexismus-Eklat im französischen Parlament : Abgeordneter gackert bei Grünen-Rede

Mit Hühner-Gegacker während der Rede einer Grünen-Politikerin hat ein konservativer Oppositionsabgeordneter in der französischen Nationalversammlung für einen Eklat gesorgt. Die Grünen warfen Philippe Le Ray Sexismus vor, der Parlamentspräsident brummte ihm eine heftige Geldstrafe auf.

Regierungssprecherin Najat Vallaud-Belkacem sagte am Mittwoch, manche könnten "nach Abendessen, bei denen offenbar viel Alkohol getrunken wurde", nicht mehr die ihrem Mandat angemessene Form wahren.

Die Grünen-Abgeordnete Véronique Massonneau war in der Nacht zum Mittwoch durch das Hühner-Gegacker unterbrochen worden, als sie einen Zusatzartikel zu einem Gesetzestext vorstellte. Parlamentspräsident Claude Bartolone unterbrach daraufhin die Parlamentsdebatte und prangerte das "unglaubliche Verhalten" an.

Später teilte Bartolone mit, Le Ray erhalte einen Ordnungsruf, der im Protokoll vermerkt werde. Damit muss der Politiker für einen Monat auf 1378 Euro, ein Viertel seiner Parlamentarierdiät, verzichten. Aus dem Umkreis der konservativen UMP verlautete, Le Ray habe sich am Mittwochmorgen bei der Grünen-Politikerin telefonisch entschuldigt.

"Trauriger Vorfall von Sexismus"

Die Grünen-Fraktion bezeichnete Le Rays Verhalten als "traurigen Vorfall von Sexismus". Die sozialistische Parlamentsmehrheit erschien am Mittwoch aus Protest verspätet zum Sitzungsbeginn — daraufhin verließen die konservativen Abgeordneten empört den Saal.

Sozialministerin Marisol Touraine bezeichnete Le Rays Verhalten als "unerträglich". Kulturministerin Aurélie Filippetti kritisierte das Benehmen des konservativen Abgeordneten als "jämmerlich". "Das beweist, dass wir weiterhin dafür kämpfen müssen, dass Frauen in der Politik respektiert werden", urteilte sie.

Die Nationalversammlung ist immer wieder Schauplatz sexistischer Bemerkungen. Im vergangenen Jahr war eine Parteifreundin Massonneaus, Wohnungsbauministerin Cécile Duflot, im Parlament mit anzüglichen Pfiffen empfangen worden, als sie ein Sommerkleid mit Blumenmuster trug.

Die Vorsitzende des Sozialausschusses, Catherine Lemorton, berichtete zudem, im Jahr 2008 habe ihr ein Abgeordneter den Preis für "die schönsten Beine in der Nationalversammlung" zuerkannt, als sie zum Rednerpult ging. Danach habe sie bis zu diesem Sommer nie wieder einen Rock im Parlament getragen.

(AFP)