1. Politik
  2. Ausland

Heiligtum von Juden und Muslimen: Abbas befeuert Streit um Tempelberg

Heiligtum von Juden und Muslimen : Abbas befeuert Streit um Tempelberg

Der palästinensische Präsident Mahmud Abbas hat harsche Töne im Streit zu einem heiligen Ort in Jerusalem angeschlagen, der von den Juden als Tempelberg und von den Muslimen als "edles Heiligtum" verehrt wird. Bereits am Freitag hatte Abbas gesagt, das Gelände mit Felsendom und Al-Aksa-Moschee sollte für Juden gesperrt werden.

Am Samstag feuerte Abbas den Streit um den Tempelberg an. Sein Volk sollte das Gelände vor besuchenden Juden schützen, die er als "Viehherde" bezeichnete.

Das "edle Heiligtum" - arabisch Al-Haram as Scharif - wird von den Juden als Tempelberg verehrt. Dort befindet sich die Klagemauer. Muslime werfen jüdischen Gläubigen vor, von dort immer weiter auf ihr Gelände mit den beiden Moscheen vorzudringen. Für Juden ist der Tempelberg das höchste, für Muslime ist der Ort mit den beiden Moscheen das drittwichtigste Heiligtum.

(ap)