1. Politik
  2. Ausland

Anschlag in Beirut: 17 Tote bei Explosion in Hisbollah-Hochburg

Anschlag in Beirut : 17 Tote bei Explosion in Hisbollah-Hochburg

Bei einem Sprengstoffanschlag in einem Vorort der libanesischen Hauptstadt Beirut sind am Donnerstag mindestens 17 Menschen getötet worden. Das gab die Behörde für Innere Sicherheit nach Angaben des Nachrichtensenders Al-Arabija am Abend bekannt.

Ein Mitarbeiter des Roten Kreuzes hatte zuvor von zehn Toten und 120 Verletzten gesprochen. Das Viertel im Süden von Beirut wird von der Schiiten-Bewegung Hisbollah und ihrer Miliz kontrolliert.

Innenminister Marwan Charbel sagte, dort sei eine Autobombe detoniert. Aus Militärkreisen hieß es, das Fahrzeug seit mit mindestens 60 Kilogramm Sprengstoff beladen gewesen. Augenzeugen sahen Flammen und eine große schwarze Rauchwolke, die über dem Viertel aufstieg. Die Hisbollah sperrte die Straßen rund um den Ort der Explosion ab.

Am Mittwoch hatte Hisbollah-Generalsekretär Hassan Nasrallah erklärt, seine Organisation sei für eine Attacke auf eine israelische Patrouille in der vergangenen Woche verantwortlich. Dabei waren vier Soldaten verletzt worden.

Viele Libanesen lehnen die Beteiligung der Hisbollah am Bürgerkrieg in Syrien ab. Die Hisbollah kämpft auf der Seite des Regimes von Präsident Baschar al-Assad.

(dpa)