Berlin: Auch Merkel für längere Grenzkontrollen

Berlin: Auch Merkel für längere Grenzkontrollen

Kanzlerin Angela Merkel unterstützt den Vorstoß von Innenminister Horst Seehofer (CSU) für längere Grenzkontrollen. "Die Bundeskanzlerin und der Innenminister haben abgesprochen, dass eine Verlängerung der Kontrollen an der deutschen Grenze notwendig ist", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert.

Grund sei der mangelhafte Schutz der europäischen Außengrenzen. Bei der sogenannten Schleierfahndung können Reisende ohne konkreten Verdacht überprüft werden. Dabei wurden 2017 rund 16.000 unerlaubt Einreisende nahe der österreichischen Grenze aufgegriffen. Im Umfeld der tschechischen Grenze registrierten die Behörden 4053 Personen, bei der französischen Grenze waren es 3946 Menschen, nahe Polen 2148, bei den Niederlanden 1654 und nahe Luxemburg 328 Personen.

(dpa)