Asylsystem muss funktionieren

Asylsystem muss funktionieren

Flüchtlinge unter Mordverdacht: Die Verbrechen von Berlin, Freiburg, Kandel und nun Wiesbaden heizen die Debatte um Versäumnisse und Versagen im Umgang mit der Migration selbstverständlich an. Sie erhöhen den Druck auf Behörden und Politik.

In all den schlimmen Nachrichten ist es ein gutes Zeichen, dass der Tatverdächtige so schnell gefasst werden konnte. Das gilt nun hoffentlich auch für die Klärung der vielen anderen offenen Fragen.

Das ist dringend nötig. Denn jeder dieser Fälle ist in der öffentlichen Breitenwirkung ein Schlag ins Gesicht aller, die sich immer wieder aufs Neue um Differenzierung bemühen, damit nicht jeder schutzberechtigte Flüchtling unter pauschalen Verdacht gestellt wird. So oft sich herausstellt, dass Bluttaten verhindert worden wären, wenn Abschiebungen funktioniert hätten, so oft sitzt neben dem Täter auch das Asylsystem auf der Anklagebank. Es gibt viele Ursachen für den Verbleib abgelehnter Asylbewerber, von Behördenüberlastung bis zu Zuständigkeitskonflikten. Aber die Bürger wollen nicht erklärt bekommen, warum es mit den Abschiebungen im angemessenen Umfang nicht klappt. Sie wollen, dass der Staat dafür sorgt, dass es klappt.

(may-)