Hannover: Anklage gegen Wulff rückt näher

Hannover : Anklage gegen Wulff rückt näher

Im Ringen um ein Ende der langwierigen Ermittlungen gegen Ex-Bundespräsident Christian Wulff haben sich Staatsanwaltschaft und Verteidigung noch nicht auf ein greifbares Ergebnis geeinigt. Bei einem knapp einstündigen Gespräch ging es um das Angebot der Ermittler, die seit Februar 2012 gegen Wulff und den Filmproduzenten David Groenewold laufenden Korruptionsermittlungen gegen Zahlung einer Geldauflage einzustellen.

Die "Süddeutsche Zeitung" berichtete, dass die Staatsanwaltschaft ihr Angebot wiederholt habe. Sollte Wulff ablehnen, wolle sie Anklage erheben. Wulff und Groenewold streben jedoch eine Einstellung ohne Auflagen an. In der Sache geht es um die Hotelkosten eines München-Aufenthalts des Ehepaars Wulff, die Groenewold zum Teil übernommen haben soll. Kurz darauf soll sich Wulff bei Siemens-Chef Peter Löscher für ein Projekt Groenewolds eingesetzt haben.

(RP)