1. Politik

Forbes Liste: Angela Merkel mit Abstand mächtigste Frau

Forbes Liste : Angela Merkel mit Abstand mächtigste Frau

Das US-Magazin sieht im russischen Präsidenten Wladimir Putin allerdings die globale Nummer eins.

Barack Obama und Angela Merkel sind zurückgefallen: Russlands Staatschef Wladimir Putin ist nach Ansicht des amerikanischen Magazins "Forbes" neuer mächtigster Mensch der Welt. Putin habe "seine Kontrolle über Russland festgezurrt", begründete das Wirtschaftsmagazin gestern die Auswahl seiner jährlich veröffentlichten Liste.

Barack Obama, der den Spitzenplatz 2012 innegehabt hatte, wirke dagegen schon früher als üblich wie ein Präsident, der nicht mehr lange im Amt sei, schrieb "Forbes". Bundeskanzlerin Angela Merkel bleibt mächtigste Frau der Welt, ist allerdings um drei Ränge gefallen und belegt nur noch Platz fünf — hinter Chinas Staatschef Xi Jinping und Papst Franziskus. Es folgen Microsoft-Gründer Bill Gates, Fed-Chef Ben Bernanke, König Abdullah von Saudi-Arabien, der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, und auf Platz zehn Walmart-Chef Michael Duke.

Unter den Frauen bleibt Merkel allerdings deutlich vorne: Mit Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff kommt die nächste Frau erst auf Platz 20. Insgesamt sind neun Frauen und damit drei mehr als 2012 auf der Liste vertreten. Einziger Deutscher neben Merkel ist ein Neueinsteiger: Volkswagen-Chef Martin Winterkorn landete auf Platz 49.

Die Wahl von Franziskus zum Papst habe die katholische Kirche mit ihren mehr als 1,2 Milliarden Anhängern beflügelt, heißt es in der Beurteilung der Autoren. Franziskus' Vorgänger Benedikt XVI. war im vergangenen Jahr auf Platz fünf gelandet.

Die alljährliche "Forbes"-Liste ist eine Rangliste der 72 führenden Persönlichkeiten dieser Welt (einer pro 100 Millionen Weltbewohner); bewertet werden Macht und Einfluss in verschiedenen Bereichen, unter anderem auch die von ihnen gesteuerten finanziellen Ressourcen.

Für die Erstellung der Liste, die seit 2009 jährlich veröffentlicht wird, hat "Forbes" nach eigenen Angaben vier Kriterien angewandt: Wie viel Macht hat ein Mensch über andere Menschen? Wie viel Geld kontrolliert er? In wie vielen Sphären der Welt ist er mächtig? Nutzt er seine Macht aktiv?

Die Liste solle nicht definitiv gemeint sein, sondern Anregung zu Diskussionen bieten, schrieb das US-Magazin.

(RP)