Neue Sanktionen gegen Russland Öl-Embargo ist riskant, aber verkraftbar

Meinung | Berlin · Ein Embargo gegen Öl ist für die deutsche Wirtschaft – anders als beim Gas – verkraftbar. Doch selbst dieses könnte Putin mehr nützen als schaden, wenn die Solidarität zwischen den Ländern nicht funktioniert. Sanktionspolitik ist komplizierter, als die schlichten Rufe von Friedrich Merz glauben lassen. Und sie ist löchriger, als Annalena Baerbock vorgibt.

Die Erdöl-Raffinerie Schwedt hängt an der russischen Öl-Pipeline.

Die Erdöl-Raffinerie Schwedt hängt an der russischen Öl-Pipeline.

Foto: dpa/Patrick Pleul

Der Angriffskrieg gegen die Ukraine läuft im dritten Monat, und die Russen gehen mit unverminderter Härte gegen die Zivilbevölkerung vor. Der Druck auf Deutschland wächst, mehr gegen den Aggressor Putin zu tun. CDU-Chef Friedrich Merz hat schon zu Beginn des Krieges einen Stopp der Gas-Pipeline Nord Stream 1 gefordert. Das war leichtsinnig, die Wirtschaft reagierte mit Verwunderung, dass ausgerechnet der vermeintliche Wirtschaftskenner Merz eine Idee verfocht, die dramatische Folgen für Wirtschaft und Versorgung hätte.