Längere Laufzeiten für Briefe Schlechte Nachrichten für Post-Kunden

Meinung · Die Post bekommt mehr Zeit, um Briefe zuzustellen. Bald kann sie wieder die Postkutsche nehmen. Die nächste Portoerhöhung droht auch. Der Ex-Monopolist muss scharf kontrolliert werden - zum Schutz der Verbraucher.

Längere Brieflaufzeiten werden erlaubt, dafür soll die Zustellung zuverlässiger werden.

Längere Brieflaufzeiten werden erlaubt, dafür soll die Zustellung zuverlässiger werden.

Foto: Bauch, Jana (jaba)

Das sind schlechte Nachrichten für Verbraucher: Derzeit müssen noch mindestens 80 Prozent der inländischen Briefe am folgenden Werktag ausgeliefert werden, 95 Prozent müssen nach zwei Werktagen beim Empfänger sein. Künftig sollen Briefe zu 95 Prozent erst am dritten Werktag den Empfänger erreichen. Befürworter verweisen auf die sinkende Bedeutung von Briefen und die zunehmende Bedeutung von digitaler Post. Das kann keine Rechtfertigung sein: Noch werden Briefe, Postkarte, Einschreiben millionenfach versendet. Wer drei Werktage für einen Standardbrief im kleinen Deutschland braucht, kann auch gleich wieder Postkutschen einsetzen. Rasche Zustellung muss in einem gut organisierten Unternehmen möglich bleiben.