Berlin: 29 Prozent würden auf Flüchtlinge schießen lassen

Berlin: 29 Prozent würden auf Flüchtlinge schießen lassen

Mehr als jeder vierte Befragte (29 Prozent) hält es für gerechtfertigt, unbewaffnete Flüchtlinge mit Waffengewalt am Grenzübertritt zu hindern. Für nicht gerechtfertigt halten dies 57 Prozent, keine Angaben machten 14 Prozent. Das ergab eine repräsentative Befragung des Instituts Yougov. Hintergrund sind umstrittene Äußerungen der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry: Sie hatte gesagt, Polizisten müssten illegale Grenzübertritte von Flüchtlingen verhindern, "notfalls auch von der Schusswaffe Gebrauch machen". SPD-Chef Sigmar Gabriel hatte daher die Beobachtung der rechtspopulistischen Partei durch den Verfassungsschutz gefordert. Das würden laut der Yougov-Umfrage 32 Prozent voll und ganz, 26 Prozent eher befürworten.

(dpa)