Düsseldorf-Podcast "Rheinpegel" Demo-Wahnsinn, Fahrradklau und was man auf dem Weihnachtsmarkt nicht verpassen darf

Düsseldorf · Düsseldorf ist Demo-Hauptstadt. Das nervt die Einzelhändler - Aktivisten dagegen sagen: Das muss so. Außerdem sprechen wir über den neusten Trick der Fahrraddiebe - und geben Tipps, wo es auf dem Weihnachtsmarkt außergewöhnlich leckere Dinge zu essen gibt.

Wer Samstag noch nichts vorhat, hat in Düsseldorf reichlich Auswahl. Neben zahlreichen Weihnachtsbasars und einem Aktionstag zum Thema "Was gehört in die Toilette oder nicht?" (mit Quizrad, Ausstellung und Selfie-Fotowand!) kann der geneigte Demokrat nicht weniger als sieben verschiedene Demonstrationen besuchen. Möglicherweise knackt Düsseldorf auch 2022 wieder die Rekordzahl von 1000 Demos im Jahr (wie im Vorjahr). Zum Vergleich: Kostenpflichtiger Inhalt 2020 waren es noch unter 800.

Jetzt haben Einzelhändler einen Brandbrief an Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU) und Polizeipräsident Norbert Wesseler geschrieben. Sie sagen, dass ihnen die vielen samstäglichen Demonstrationen in der Düsseldorfer Innenstadt das Geschäft kaputt machen.

Von der Polizei ist wenig Entgegenkommen zu erwarten - und das ist eigentlich auch gut so: Sie soll nicht entscheiden, wie viele Demonstrationen dann doch zu viele sind, sondern nur dafür sorgen, dass möglichst alle Menschen ihr Recht auf freie Meinungsäußerung ungestört und sicher ausüben können. Der OB zeigte sich verständnisvoll, er verstehe auch nicht ganz, warum alle Routen immer vom Hauptbahnhof zum Landtag verlaufen müssten. Ob man nicht auch einfach auf den Rheinwiesen demonstrieren könne?

Schmunzeln dazu von Julia von Lindern, Sozialarbeiterin bei Fiftyfifty und in verschiedenen linken Bündnissen aktiv. Im Rheinpegel-Podcast sagt sie zu Kellers Einlassung: "Zum einen ist es nicht das Anliegen, jemanden auf einer leeren Wiese zu erreichen. Zum anderen hatten die Anwohnerinnen und Anwohner im Sommer durchaus hohe Beschwerdekompetenz in Bezug auf die Rheinkirmes. Vielleicht fänden die das dann auch nicht so gut."

Das ist allerdings möglich. Hat eigentlich irgendwer mal Kellers Parteifreund Rolf Tups, Bezirksbürgermeister im Linksrheinischen, danach gefragt? Themenidee für nächste Woche!

Fahrrad geklaut in Düsseldorf? Tipps für mehr Sicherheit

Zuerst die gute Nachricht: Die Zahl der Radfahrer in der Düsseldorfer Innenstadt hat sich in den vergangenen 20 Jahren verdoppelt, dagegen ist der Autoverkehr zurückgegangen. Die Zahlen stammen aus dem Jahr 2021. "Unsere Offensive, um das Fahrradfahren attraktiver zu machen, zeigt Erfolg", sagt OB Keller dazu. Der ist allerdings erst seit 2020 im Amt. Aber er arbeitet halt einfach schnell.

Diese vielen Fahrräder müssen irgendwo stehen. Schöne Idee, stählerne Haltebügel aus der Erde wachsen zu lassen, wo man das Rad anschließen kann. Noch schöner wäre es, wenn sie nicht hohl wären, so dass man sie mit einem handelsüblichen Rohrschneider durchtrennen kann. Kostenpflichtiger Inhalt Das haben Fahrraddiebe zuletzt am Botanischen Garten gemacht, die Stelle mit Klebeband kaschiert und später die dort angeschlossenen Räder abtransportiert

Wie macht man sein Rad diebstahlsicher?

Essen auf dem Weihnachtsmarkt in Düsseldorf - hier schmeckt’s besonders

Es wäre ja auch zu schön gewesen, wenn Ole Friedrich, Chef von Düsseldorf Tourismus, recht gehabt hätte, als er vergangene Woche im Rheinpegel-Podcast erklärte: "Wir wissen, dass die Schausteller wahrscheinlich gar nicht die Preise erhöhen werden.” Stimmt so nicht, Kostenpflichtiger Inhalt an vielen Stellen muss man ca. 50 Cent mehr investieren. Reibekuchen kosten meist um die fünf Euro, eine Bratwurst zwischen vier und 4,50 Euro, ein einfaches Crepe 3,50 Euro. Der Glühwein 0,2 Liter kostet vier Euro plus Pfand, Feuerzangenbowle sechs Euro und wer etwas Besonderes essen will wie etwa Prager Schinken im Brötchen, muss acht Euro hinlegen.

Wer sich davon nicht abschrecken lässt und etwas essen oder trinken will, dass es zuhause (oder auf der Rheinkirmes) nicht gibt, bekommt jetzt vier Tipps:

  • Auf der Königsallee gibt es bei "Malleks Gourmetträume” Nougat nach Art von Montelimar, Cannoli und Mandelgebäck. Sieht schön aus, schmeckt gut und eignet sich auch als Geschenk.
  • Auf dem Marktplatz am Rathaus lohnt sich ein Besuch beim Düsseldorfer, da gibt es Rosé-Glühwein (namens Rosalie).
  • Wer etwas Herzhaftes sucht, wird auf dem Gustav-Gründgens-Platz vor dem Schauspielhaus fündig, da gibt es Raclette-Käse auf Baguette.
  • Auf dem Weg zurück in die Innenstadt noch schnell was Süßes? Dann vielleicht am Besten ein Winterbirnenküchlein mit Zimt und Zucker.
  • Und wer am Sober Saturday auf den Weihnachtsmarkt geht, trinkt an der Haltestelle Schadowstraße am Saftlädchen einen heißen Pflaumensaft mit Karamell und Mandeln, oder Rhabarber und Rosmarin.

Ob Demo, Fahrradtour oder Weihnachtsmarktbesuch (Achtung, Sonntag hat der Markt geschlossen!) - das Rheinpegel-Team wünscht ein schönes und genussvolles Wochenende! Tipps für schöne Tage in Düsseldorf bitte an rheinpegel@rheinische-post.de. Danke!

Der Rheinpegel - alles, was Düsseldorf bewegt
Jede Woche sprechen unsere Düsseldorf-Podcaster über mindestens drei Themen, die für die Landeshauptstadt gerade besonders wichtig sind. Von Stadtpolitik bis zu neuen Restaurants, von der Verkehrswende bis zu aufsehenerregenden Kriminalfällen: Was in Düsseldorf passiert, findet sich im Rheinpegel-Podcast wieder. Wir erklären Hintergründe, sprechen mit Entscheidern und erzählen besondere Geschichten. Für alle, die wissen wollen, was die schönste Stadt am Rhein bewegt.

Abonnieren Sie jetzt den Rheinpegel!
Sie möchten den Rheinpegel gern jede Woche ganz bequem und kostenlos hören? Abonnieren Sie unseren Podcast in Ihrer Podcast-App auf Smartphone oder Tablet.

Sie können den Podcast auch manuell abonnieren. Fügen Sie einfach die URL https://cdn.julephosting.de/podcasts/85-rheinpegel-der-dusseldorf-podcast/feed.rss zu Ihren Podcast-Abos hinzu.

Technische Probleme?
Hier finden Sie mehr Infos.
Oder Sie schreiben uns eine Mail - wir helfen gern!

Ihre Werbung im Rheinpegel-Podcast!
Sie möchten im Rheinpegel werben? Wir beraten Sie gerne unter 0211 505-2645 oder unter produktmanagement@rheinische-post.de.

Kennen Sie schon unsere weiteren Podcasts?
Die Rheinische Post bietet jede Menge Nachrichten, Hintergründe, Analysen und Diskussionen zum Hören an - und das kostenfrei. All unsere Podcasts finden Sie in Ihrer Podcast-App und bei Spotify.

  • Fohlenfutter Immer montags sprechen die Sportredakteure Karsten Kellermann und Jannik Sorgatz über alles, was Borussia Mönchengladbach betrifft. Hier gibt es mehr Infos.
  • Aufwacher Die wichtigsten News, in fünfzehn Minuten zusammengefasst - das ist der Rheinische Post Aufwacher. Er erscheint jeden Werktag gegen 5 Uhr. Wir bieten ihn auch als Düsseldorf-Aufwacher mit den wichtigsten News aus der Landeshauptstadt an. Hier hören Sie die aktuelle Folge.
  • Tonspur Wissen Endlich die Nachrichten verstehen! Bestseller-Autorin Ursula Weidenfeld interviewt Spitzenforscherinnen und -forscher zu aktuellen Themen. Hier gibt es mehr Infos.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie unserem Podcast-Team eine Mail!

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort