Kathmandu: Zwei Bergsteiger sterben am Mount Everest

Kathmandu: Zwei Bergsteiger sterben am Mount Everest

Erstmals seit der Wiederaufnahme der Expeditionen zum Mount Everest in diesem Jahr sind zwei Bergsteiger am höchsten Berg der Erde ums Leben gekommen. Ein Niederländer und ein Australier seien auf dem Rückweg von dem 8848 Meter hohen Gipfel an Höhenkrankheit gestorben, hieß es aus dem nepalesischen Tourismusministerium in Kathmandu.

Es werde wohl noch Tage dauern, bis die Leichen in rund 8000 Metern Höhe geborgen werden könnten. Im vergangenen Jahr waren alle Expeditionen abgesagt worden, nachdem ein Erdbeben der Stärke 7,8 große Teile Nepals und auch das Basislager des Mount Everests verwüstet hatte. Einen Rekord feierte währenddessen die Nepalesin Lhakpa Sherpa: Als erste Frau erklomm sie den Everest zum siebten Mal.

(dpa)