Weltraumteleskop „Kepler“ nach fast zehn Jahren vor dem Ende

Weltraumteleskop : „Kepler“ nach fast zehn Jahren vor dem Ende

Schluss für „Kepler“: Das Weltraumteleskop der US-Raumfahrtbehörde Nasa hat nach fast zehn Jahren seinen Dienst eingestellt.

Das Ende des Teleskops wurde am Dienstag verkündet, nachdem es seit mehreren Monaten bereits mit wenig Treibstoff gefahren war. In neuneinhalb Jahren hat „Kepler“ 2681 Planeten außerhalb unseres Sonnensystems und viele weitere potenzielle Kandidaten entdeckt. Es legte Planeten offen, die ähnlich groß wie die Erde sind und Leben beherbergen könnten, und spürte Supererden auf - Planeten, die größer als die Erde, aber kleiner als Neptun sind.

„Kepler" hat das Tor für die Menschheit geöffnet, den Kosmos zu erforschen“, sagte der pensionierte Nasa-Wissenschaftler William Borucki, der das Originalforschungsteam von „Kepler“ leitete. Der Nasa-Direktor für den Bereich Astrophysik, Paul Hertz, würdigte, das Weltraumteleskop habe den Forschern bei der Erkenntnis geholfen, dass Planeten deutlich häufiger in unserer Galaxie vorkommen als Sterne. „Es hat unser Verständnis darüber revolutioniert, welchen Platz wir im Kosmos haben.“

„Keplers“ Nachfolger „Tess“ startete die Nasa bereits im April. Ziel des Raumfahrzeugs ist es ebenfalls, Planeten außerhalb unseres Sonnensystems ausfindig zu machen. Ins Visier genommen werden sollen dabei Sterne, die relativ nah an der Erde liegen.

(wer/AP/dpa)
Mehr von RP ONLINE