WM 2014: Astronaut Alexander Gerst sieht Deutschland-Sieg im All

WM 2014 auch auf der ISS : Astronaut Gerst sieht Deutschland-Sieg im All

Rudelgucken in mehr als 400 Kilometern Höhe: Auch der derzeit auf der Internationalen Raumstation ISS forschende Geophysiker Alexander Gerst hat mit zwei weiteren Astronauten den gelungenen deutschen WM-Auftakt gegen Portugal (4:0) am Montag verfolgt.

"Zwischen 10 Stunden wiss. Experimente gestern passten auch 20 Min #_worldcup FussbALL. Gratulation (at) dfb_team!", twitterte der 38-Jährige.

Managed to fit 20 mins of live #worldcup in between 10 hrs of science experiments. Congrats to the @DFB_Team #GERPOR pic.twitter.com/7K7XRQ9uPF

Dazu postete Gerst, der insgesamt 166 Tage auf dem multinationalen Außenposten verbringen wird, ein Bild, dass ihn mit zwei Kollegen zeigte. Der Deutsche hielt sich an einer blauen Stange fest, auf dem Laptop war das Spiel der DFB-Auswahl zu sehen.

Trotz aller Freude über den Sieg "seiner" Mannschaft zeigte der Künzelsauer auch mit den Portugiesen Mitgefühl. "Kudos and all the best to the #_worldcup team of Portugal. My heart is not only German but also European!", lautete die Botschaft.

Die Besatzung der ISS, zu der derzeit auch zwei russische Kosmonauten gehören, hatte bereits angekündigt, einige WM-Spiele in der Umlaufbahn verfolgen zu wollen.

(sid)