Mit einem Tag Verspätung: US-Raumfähre "Endeavour" vor Start zur ISS

Mit einem Tag Verspätung : US-Raumfähre "Endeavour" vor Start zur ISS

Berlin/Cape Canaveral (RPO). Einen Tag später als geplant, soll die soll die US-Raumfähre "Endeavour" zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Der Start ist für 0.36 Uhr deutscher Zeit vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral (Florida) angedacht. Die Raumfähre soll zu einer kombinierten Montage-, Reparatur- und Bildungsmission aufbrechen.

Eigentlich sollte der Start schon in der Nacht zum Mittwoch stattfinden. Wegen eines defekten Druckventils musste er aber verschoben werden.

Die sieben Shuttle-Astronauten unter Kommandant Scott Kelly bringen bei der elftägigen Mission neue Bauteile mit einem Gewicht von zusammen rund fünf Tonnen zur ISS. Zudem sind drei Ausstiege in den freien Raum vorgesehen. Erstmals ist mit Barbara Morgan auch eine so genannte Bildungs-Astronautin an Bord. Die Pädagogin soll aus der Umlaufbahn Schüler unterrichten. Dabei geht es vor allem um das Pflanzenwachstum in der Schwerelosigkeit. Morgan erfüllt damit ein Vermächtnis ihrer Kollegin Christa McAuliffe, die Ende Januar 1986 auf dem Weg zu der geplangten ersten Mission dieser Art bei der "Challenger"-Katastrophe ums Leben kam. Die Fähre war 73 Sekunden nach dem Abheben explodiert.

Die "Endeavour", die seit ihrem letzten Start 2002 mit Millionen-Aufwand auf den neuesten Sicherheitsstand gebracht wurde, soll nach zweitägiger Verfolgungsjagd an der ISS anlegen.

(afp)